Ev.-Luth. Pfarramt Burkhardswalde
Margit Niedergesäß
Markt 1
01665 Klipphausen, OT Burkhardswalde

Telefon: 035245 70250
Telefax: 035245 70251
http://pfarramt-burkhardswalde.de

Schwesterkirchenverbund der Kirchengemeinden
Burkhardswalde Burkhardswalde Burkhardswalde
  • Website vergrößern
  • Druckansicht

Kirche Heynitz

Geschichte

Bereits im 14.Jahrhundert war Heynitz ein eigenständiger Pfarrort, wie eine Urkunde belegt. In dieser Zeit unterstand die Kirche dem Erzpriester von Lommatzsch. Ein Umbau im Jahr 1720 gab der Kirche die Gestalt, in der sie heute zu sehen ist. Dabei wurde das gesamte Gebäude vergrößert, die Mauern des Baues wurden um etwa anderthalb Meter erhöht. Außerdem erhielt die Kirche eine weitere Empore. Anstelle eines hölzernen Dachreiters errichtete man einen Turm an der Westseite der Kirche. Um diesen Umbau zu finanzieren, spendeten die Ephorien Leisnig und Freiberg 64 Gulden.

Gottlob Rudolph von Heynitz schenkte der Gemeinde den Altar und die Kanzel. Seine Frau Anna Elisabeth stiftete den wunderschönen Taufengel, der die Besucher beim Eintritt in den Gottesdienstraum segnend grüßt. Obwohl der Taufengel zwischenzeitlich durch einen Taufstein ersetzt wurde, ist er heute wieder in Gebrauch und wird zu jeder Taufe in den Altarraum hinabgelassen. Dabei dreht er sich um die eigene Achse und wendet sich dem Altar zu als wolle er sagen: Lasst uns auf Gott schauen, der in der Taufe an uns handelt. Die Halterung für die Taufschale ist als Muschel gestaltet und weißt daraufhin, dass die dem Getauften in der Taufe geschenkte Zuwendung Gottes einer Perle gleich ein Schatz ist. Im Jahr 2010 konnte der Taufengel mit Hilfe von Spenden und Fördermitteln restauriert werden.

Sanierung

Im 19. Jahrhundert mussten Erneuerungsarbeiten an der Kirche vorgenommen werden. Ein Blitzschlag hatte zudem 1879 die Turmhaube völlig zerstört. Bei der Reparatur, wurde der Turm um etwa einen Meter erhöht. Ab 1983 ließ der Kirchenvorstand das Gebäude innen und außen umfassend sanieren. Bis zur Sanierung des Kirchenturmes um das Jahr 2000 konnte nur mit der kleinen Glocke geläutet werden. Erst seit Beendigung umfangreicher Instandsetzungsarbeiten und dem Einbau eines neuen Geläutes erklingen wieder beide Glocken.

Pfarrhaus

Unterhalb der Kirche befindet sich das Pfarrhaus, dass seit einiger Zeit in Erbbaupacht vergeben ist. Im neu renovierten und vergrößerten Gemeinderaum finden aber nach wie vor zahlreiche Gemeindeveranstaltungen statt. Eine bekannte bekannte Gestalt, die in Heynitz geboren wurde, war der humorvoll-volkstümliche und originelle Pastor Samuel Roller (*1779 / + 1850), dem Wilhelm von Kügelgen in den „Jugenderinnerungen eines alten Mannes“ beschrieben hat.

Seit 2006 gehört Heynitz mit dem benachbarten Miltitz zu einer Kirchgemeinde zusammen. Ein besonderer Höhepunkt im Kirchgemeindeleben ist das Johannisfest. Zum Tag des Offenen Denkmals wird die Kirche liebevoll geschmückt und zu ihrer Besichtigung eingeladen.

Sanierung der Kirche Heynitz mit Förderung der Europäischen Union

Kirche Heynitz

Sanierung Kirche Heynitz

 Liebe Freunde und Förderer der Heynitzer Kirche!

Wir freuen uns sehr, dass wir inzwischen die Außensanierung unserer Heynitzer Kirche fast abschließen konnten. Viele von Ihnen haben den Fortgang der Bauarbeiten beobachtet. Folgende Arbeiten konnten wir durchführen:

- Schieferdeckung Turm, Dachdeckung Kirchenschiff und Sakristei, Sanierung Dachstuhl Kirchenschiff, Erneuerung der großen Fenster im Kirchenschiff, Erneuerung, Dachentwässerung, Erneuerung Blitzschutz, Erneuerung Turmbekrönung, Abdichtung des Sockels gegen Feuchtigkeit, Fassadenanstrich Turm und Kirchenschiff, Erneuerung Ziffernblätter Kirchturmuhr, Einbau einer Bankheizung für die Hälfte der Plätze im Kirchenschiff (Erweiterung vorgesehen)

Möglich wurde die Baumaßnahme maßgeblich durch Förderung der Europäischen Union aus dem ELER-LEADER-Entwicklungsprogramm für den Ländlichen Raum im Freistaat Sachsen 2014-2020, durch eine Zuwendung der Landeskirche sowie viele einzelne Unterstützer.

 Wir möchten uns als Kirchgemeinde bei Ihnen allen persönlich sehr herzlich bedanken!

Sanierung Kirche Heynitz, Architekt Stefan Bunke in Heynitz beim Gespräch

Herr Stefan Bunke, Dipl. Ing. Architekt & Bauingenieur aus Heynitz erläutert den Bewohnern den Verlauf der Sanierung der Kirche Heynitz.

Ganz herzlichen Dank an alle Förderer und Unterstützer des Projektes

- Ihre persönlichen Spenden für die erforderlichen Eigenmittel unserer Kirchgemeinde beim Kirchenbau, Ihre anonymen Spenden in einer Sammelbüchse, zu welcher Gelegenheit auch immer, Ihre Anteilnahme beim Baugeschehen und Ihren Besuch mancher Veranstaltung im Zusammenhang damit (z.B. Kirchweihfest, Turmknopfabend oder Aufsetzen der renovierten Kugel), Ihr Verständnis für Beeinträchtigungen, Lärm und blockierte Straße beim Bau, Ihr Gebet für das Gelingen unseres Vorhabens und viele weitere Dinge!

rWir als Kirchenvorstand waren uns im vorigen Frühjahr sicher und haben folgendes geschrieben: Mit Ihrer Hilfe wird die Heynitzer Kirche bald rundum erglänzen und wir erhalten so dem Dorf und der Region ein Gotteshaus, einen Kulturraum und ein Wahrzeichen, so wie es seit vielen Jahrhunderten unzählige Bürger aus Heynitz und Umgebung erhalten haben. Gemeinsam haben wir es geschafft und das Kirchgebäude ist für die Zukunft gewappnet. Wir freuen uns auf viele kulturelle Veranstaltungen und Gottesdienste und laden alle Bürger dazu herzlich ein, ganz besonders zum:

Kirchen-Bau-Gemeinde-Fest am 24. Juni 2018 14.30 Uhr in Heynitz

 Es grüßen Sie alle ganz herzlich und wünschen Ihnen und Ihren Familien Gottes Segen:

der Kirchenvorstand Miltitz-Heynitz, Ulrich Glöckner, Vorsitzender und Pfarrer Mathias Tauchert 

Heynitz, im Frühjahr 2018

Besichtigung der Ausstellung Kirche Heynitz "Turmknopf"

Hier sehen sich die Heynitzer und Dorfbewohner aus den umliegenden Orten die Ausstellung über den Turmknopf der Heynitzer Kirche an.

Quelle: https://pfarramt-burkhardswalde.de/Kirche_Heynitz

Ev.-Luth. Pfarramt Burkhardswalde