Ev.-Luth. Pfarramt Burkhardswalde
Margit Niedergesäß
Markt 1
01665 Klipphausen, OT Burkhardswalde

Telefon: 035245 70250
Telefax: 035245 70251
http://pfarramt-burkhardswalde.de

Schwesterkirchenverbund der Kirchengemeinden
Burkhardswalde Burkhardswalde Burkhardswalde
  • Website vergrößern
  • Druckansicht

Kirche Heynitz

Geschichte

Bereits im 14.Jahrhundert war Heynitz ein eigenständiger Pfarrort, wie eine Urkunde belegt. In dieser Zeit unterstand die Kirche dem Erzpriester von Lommatzsch. Ein Umbau im Jahr 1720 gab der Kirche die Gestalt, in der sie heute zu sehen ist. Dabei wurde das gesamte Gebäude vergrößert, die Mauern des Baues wurden um etwa anderthalb Meter erhöht. Außerdem erhielt die Kirche eine weitere Empore. Anstelle eines hölzernen Dachreiters errichtete man einen Turm an der Westseite der Kirche. Um diesen Umbau zu finanzieren, spendeten die Ephorien Leisnig und Freiberg 64 Gulden.

Gottlob Rudolph von Heynitz schenkte der Gemeinde den Altar und die Kanzel. Seine Frau Anna Elisabeth stiftete den wunderschönen Taufengel, der die Besucher beim Eintritt in den Gottesdienstraum segnend grüßt. Obwohl der Taufengel zwischenzeitlich durch einen Taufstein ersetzt wurde, ist er heute wieder in Gebrauch und wird zu jeder Taufe in den Altarraum hinabgelassen. Dabei dreht er sich um die eigene Achse und wendet sich dem Altar zu als wolle er sagen: Lasst uns auf Gott schauen, der in der Taufe an uns handelt. Die Halterung für die Taufschale ist als Muschel gestaltet und weißt daraufhin, dass die dem Getauften in der Taufe geschenkte Zuwendung Gottes einer Perle gleich ein Schatz ist. Im Jahr 2010 konnte der Taufengel mit Hilfe von Spenden und Fördermitteln restauriert werden.

Sanierung

Im 19. Jahrhundert mussten Erneuerungsarbeiten an der Kirche vorgenommen werden. Ein Blitzschlag hatte zudem 1879 die Turmhaube völlig zerstört. Bei der Reparatur, wurde der Turm um etwa einen Meter erhöht. Ab 1983 ließ der Kirchenvorstand das Gebäude innen und außen umfassend sanieren. Bis zur Sanierung des Kirchenturmes um das Jahr 2000 konnte nur mit der kleinen Glocke geläutet werden. Erst seit Beendigung umfangreicher Instandsetzungsarbeiten und dem Einbau eines neuen Geläutes erklingen wieder beide Glocken.

Pfarrhaus

Unterhalb der Kirche befindet sich das Pfarrhaus, dass seit einiger Zeit in Erbbaupacht vergeben ist. Im neu renovierten und vergrößerten Gemeinderaum finden aber nach wie vor zahlreiche Gemeindeveranstaltungen statt. Eine bekannte bekannte Gestalt, die in Heynitz geboren wurde, war der humorvoll-volkstümliche und originelle Pastor Samuel Roller (*1779 / + 1850), dem Wilhelm von Kügelgen in den „Jugenderinnerungen eines alten Mannes“ beschrieben hat.

Seit 2006 gehört Heynitz mit dem benachbarten Miltitz zu einer Kirchgemeinde zusammen. Ein besonderer Höhepunkt im Kirchgemeindeleben ist das Johannisfest. Zum Tag des Offenen Denkmals wird die Kirche liebevoll geschmückt und zu ihrer Besichtigung eingeladen.

Quelle: http://pfarramt-burkhardswalde.de/Kirche_Heynitz

Ev.-Luth. Pfarramt Burkhardswalde